Highlights der letzten Sessions
Highlights der letzten Sessions
Wien | 05.12.2018
ORGATEC/Köln | 23.10.2018
Halle | 05.06.2018
Berlin | 15.11.2017
Wolfsburg | 31.05.2017
Düsseldorf | 06.10.2016
Stuttgart | 31.05.2016
Innovation durch Freiraum

Aktiv den Job gestalten, kreatives Tagträumen, Achtsamkeit als Mittel der Stressbewältigung: Im kununu- und Bene-Office in Wien fanden Anfang Dezember die „XING New Work Sessions“ statt. Rund 200 Gäste fanden sich zu dem bereits seit Wochen ausverkauften Vordenker-Event zusammen, das XING in Kooperation mit kununu und DNA Das Neue Arbeiten durchgeführt hat.

Die Gäste erlebten einen spannenden Tag – so wechselten sich Keynotes mit Impulsvorträgen von hochkarätigen Speakern ab. Im Fokus stand dabei das Bestreben von Unternehmen, eine Kultur zu schaffen, in der frische Ideen Freiraum bekommen – und dadurch dauerhaft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Gleich zum Einstieg erläuterte der Neurobiologe Dr. Bernd Hufnagl in seiner Keynote, was „Leben und Arbeiten in der digitalen Welt“ bedeutet. Eine wichtige Rolle spielt dabei die sogenannte Selbstwirksamkeit. Das ist die Überzeugung, selbst dazu beitragen zu können, wie es einem geht. Laut Hufnagl ist es besonders wichtig, im Arbeitsalltag zu erkennen, was man verändern kann und was nicht – und innerhalb dieser Grenzen die Situation zum Positiven zu verändern. Außerdem sollte man jeden Tag, aber auch zum Beispiel Meetings mit einem „Happy End“ und damit immer positiv abschließen. Auch das Führen eines Leistungstagebuch, in dem man positive Vorkommnisse aus dem Tag festhält, und Tagträumen sind wichtig.

Jan Eßwein, Deutschlands meistgelesener Autor zum Thema Achtsamkeit, stellte klar, wie wichtig das Thema Achtsamkeit im Arbeitsalltag ist. So kann eine bewusste Entscheidung für einen ruhigen Arbeitsplatz oder eine stimulierende Umgebung in Gesellschaft ausschlaggebend für erfolgreiches Arbeiten sein. Insgesamt schätzt Eßwein die Achtsamkeit als wichtigste Ressource für Unternehmen ein, denn daran hängen Kreativität und die Fähigkeit, neue Produkte und bessere Dienstleistungen zu entwickeln.

Branchengrößen wie Christiane Wenckheim, Aufsichtsratsvorsitzende & Eigentümerin der Ottakringer Getränke AG, N26-General Manager Georg Hauer und die Bloggerin Nicole Thurn (lesen Sie hierzu auch das Interview mit Nicole Thurn im Blog) teilten in zahlreichen Sessions weitere spannende Experten-Insights und diskutierten diese mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der New Work Sessions.

Transformation & culture@work

Der digitale Wandel entkoppelt Arbeit von fest definierten Räumen und Zeiten und von klassischen Arbeitsumgebungen. Es gilt mutig neue Ideen und Konzepte für die Zusammenarbeit zu finden und neue Dritte Orte zu schaffen, in denen neue Visionen möglich sind. Zugleich erhält die Kultur in Unternehmen eine neue Bedeutung und wird zu einem unschätzbaren Wert für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Auf der internationalen Innovations- und Trendmesse ORGATEC in Köln haben XING und IBA diese spannenden Entwicklungen mit der New Work Sessions ORGATEC aufgegriffen.

Die Gäste profitierten von den spannenden Vorträgen der hochkarätigen Speaker, die die Herausforderungen des Kulturwandels aus verschiedenen Perspektiven beleuchteten.

Zu Beginn zeigte Wirtschaftsphilosoph Anders Indset wie Führungskräfte mit den ständigen Veränderungen des 21. Jahrhundert umgehen können, indem er die Philosophie der Vergangenheit mit der Technologie und Wissenschaft von morgen verbindet. Seine 10 Gebote des Wandels sollen Führungskräften einen Handlungsrahmen bieten.

In einem anschließenden Interview diskutierten Toni Schumacher & Leonie Müller darüber, was Menschen antreibt ihren eigenen Weg zu gehen. Toni Schumacher zählt zu den weltbesten Torhütern aller Zeiten. Seine erfolgreiche und bewegte Karriere macht ihn zu einer der schillerndsten Figuren des deutschen Fußballs. Digitale Nomadin Leonie Müller tauschte 2015 ihren Mietvertrag gegen eine BahnCard100 und reiste fortan damit quer durch Deutschland. Sie fragt sich wo der Ernst des Lebens so plötzlich hergekommen ist und wie wir ihn wieder dahin zurückschicken.

Nach der Mittagspause hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit in zahlreichen Sessions weitere spannende Experten-Insights zu sammeln und über diese zu diskutieren. Unter anderem erklärte Glücksforscherin Maike van den Boom was Neugierde, Mut und Fürsorge mit Lebens-Glück zu tun hat, Norman Romeike & Veit Knickenberg stellten sich Fragen über den Zusammenhang von Architektur und Nutzererlebnis und Birgit Gebhardt skizzierte anhand bereits gelebter Praxis und künftiger Machbarkeit inwieweit die digitalen Optionen kulturverwandelnd wirken.

New Work – neue Arbeit, neue Kultur, neue Wege

Wie können Unternehmen die Brücke zwischen klassischer betrieblicher Organisation und neuen Arbeitsmethoden schlagen? Diese Frage stand im Fokus der ersten New Work Sessions in Halle an der Saale.

Neben Expertenvorträgen lag bei den Sessions in Halle erstmals ein besonderer Schwerpunkt der Sessions auf der praktischen Umsetzung: Acht New Work Coaches moderierten sieben Team Sessions, in denen die rund 200 Teilnehmer mit Mitarbeitern aus Unternehmen der Region Lösungsansätze zu konkreten Aufgabenstellungen aus der Praxis entwickelten – und dabei neue Arbeitstechniken kennenlernten.

So stellte sich zum Beispiel das Team um die Dell Halle GmbH der Frage, wie Talente früh erkannt und gefördert werden können und wie sich vor allem weibliche potenzielle Bewerber für die IT-Branche gewinnen lassen. In einem weiteren Workshop erarbeitete das Team um den Lehrstuhl für Personalwirtschaft und Business Governance der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Ideen zur Ausbildung von HR-Experten im Studiengang Human Resources Management: Wie kann diese gestaltet werden, um angehende Personaler auf die Anforderungen der neuen Arbeitswelt vorzubereiten? Die Stadtwerke Halle samt Team beschäftigte sich mit der Frage, wie man in Zeiten des Fachkräftemangels und veränderten Bedürfnissen der sogenannten „Gen Y“ seine Attraktivität als Arbeitgeber durch vernetztes Arbeiten, den Abbau des Silo-Denkens und eine Erhöhung der Entscheidungsgeschwindigkeit steigern kann.

Ein weiteres Highlight der New Work Sessions waren die Key Notes: Mahsa Amoudadashi, die erste Herzlichkeitsbeauftragte Deutschlands, berichtete in ihrem Vortrag „Herz über Kopf. Wie aus Begeisterung Qualität wird“, wie Menschlichkeit und gegenseitige Wertschätzung am Arbeitsplatz den Erfolg von Unternehmen signifikant heben kann.

Unternehmer Mike Fischer, Gründer des ersten Fahrschulinternats Fischer Academy in Gera, schilderte eindrucksvoll den erfolgreichen Weg seines Unternehmens aus der Krise zu einer der größten Fahrschulen Deutschlands. Sein Statement: Die wichtigste Aufgabe eines Unternehmers sei, das individuelle Potenzial seiner Mitarbeiter zu erkennen und zu fördern, ihnen Freiraum zu lassen und Verantwortung zu übertragen.

Wie Transparenz Macht verändert

Transparenz ist kein neues Phänomen. Transparenz ist eine essenzielle Grundlage für Vertrauen, Demokratie, Partizipation, wirtschaftliches Denken und gesellschaftliches Zusammenleben und -arbeiten.

Neu sind jedoch die Anforderungen an transparentes Handeln: Die Digitalisierung durchdringt mit hoher Geschwindigkeit alle Bereiche unseres Lebens und verändert Abläufe und Prozesse in Politik, Unternehmen und Kultur. Die Transparenz der weltweiten Vernetzung und der digitalen Möglichkeiten fordert die Intransparenz heraus. Tradierte Denkmodelle, in denen Wissen mit Macht gleichzusetzen ist werden zunehmend hinterfragt. Transparentes Handeln wird zu einer Voraussetzung für erfolgreiches Arbeiten. Dieser spannende Wandel verändert zunehmend etablierte Machtstrukturen und stellt alle Akteure vor neue Fragestellungen.

 

 

 

Wenn aus Transformation Innovation wird

Die Digitalisierung verändert die Welt rasant. Sie beeinflusst unser tägliches Leben, die Art und Weise wie wir miteinander kommunizieren und arbeiten. Das spürt die Old Economy. Bestehende Arbeitsmodelle werden in Frage gestellt. Die digitale Transformation wird zur Schicksalsfrage ganzer Regionen, Branchen und Industrien. Es gilt, neue Ideen und Konzepte für Zusammenarbeit zu finden und zu erproben, um als Motor für Innovationen zu dienen.

Die Region Braunschweig-Wolfsburg ist mit Konzernen wie Siemens, ALSTOM, MAN, Salzgitter Stahl und natürlich Volkswagen nicht nur industrielles Herz Norddeutschlands, sondern auch die Heimat zahlreicher mittelständischer Weltmarktführer vom Anlagenbau bis zum Kräuterlikör.

Genau hier finden die nächsten New Work Sessions von XING in Kooperation mit dem Arbeitgeberverband Region Braunschweig statt. Mit frischen Impulsen, Best-Practices, Workshops und Diskussionen soll der Frage auf den Grund gegangen werden, wie die Arbeitswelt von morgen zum Erfolgsschlüssel wird.

 

 

Transformation – Wie neues Arbeiten Unternehmen verändert

In den Design Offices Düsseldorf ging am 6.10.2016 die fünfte Auflage der New Work Sessions über die Bühne. Die rund 130 Teilnehmer tauschten sich im Westen der Republik intensiv zum Thema „Transformation – Wie neues Arbeiten Unternehmen verändert“ aus.

Emotionaler Höhepunkt war der Impulsvortrag von Hotel-Manager Bodo Janssen, der mit der Upstalsboom eines der spannendsten Fallbeispiele für Neues Arbeiten geschaffen hat. Er schilderte eindrücklich und persönlich, wie er mit einem neuen Führungsansatz, der den Menschen und Mitarbeiter mit persönlicher Wertschätzung in den Mittelpunkt stellt, sein eigenes Leben und sein Unternehmen umgekrempelt hat.

Nach diesem packenden Auftakt, der unter die Haut ging, zeigten zahlreiche weitere Redner, wie die digitale Transformation unseren Alltag verändert, die Art und Weise, wie wir kommunizieren, konsumieren und auch wie wir arbeiten. Dass sich neue Arbeitsformen noch längst nicht überall durchgesetzt haben und es noch viele offene Fragen und Themen für Unternehmen und Organisationen gibt, zeigten die angeregten Gespräche und kontroversen Diskussionen in den nachfolgenden Sessions. Die Themenvielfalt reichte von agilen Kollaborationsformen über Employer Branding bis hin zu Jobsharing-Modellen, die das Versprechen einer besseren Work-Life-Balance einlösen.

 

 

Wie neues Arbeiten Unternehmen erfolgreich macht

New Work bedeutet Buntheit, Individualität und Lebendigkeit – und noch viel mehr. Am 31.05.2016 diskutierten die Teilnehmer unserer vierten New Work Sessions in den Design Offices in Stuttgart Fragen, Lösungsvorschläge und Ideen rund um die Veränderung der Arbeitswelt.

Die Welt um uns herum verändert sich rasant. Die treibende Kraft dieser Revolution ist die Digitalisierung. Sie beeinflusst unser alltägliches Leben, die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren – und letztendlich auch, wie wir miteinander arbeiten. Wir stehen vor einer grundlegenden Neuordnung der Arbeitswelt. Junge Talente stellen bestehende Arbeitsmodelle in Frage – Unternehmen, die zukunftsfähig bleiben wollen, müssen entsprechende Rahmenbedingungen schaffen. Dabei stellten sich die Teilnehmer die Frage: Ist mein Unternehmen fit dafür?

Über den ganzen Tag verteilt gaben 17 Speaker zu genau dieser Frage ihren Input. Die Lebensgeschichte von Keynote Speaker Ali Mahlodji, ein ehemaliger Flüchtling, der heute ein erfolgreiches Unternehmen leitet, hatte dabei ebenso Platz wie die Konzepte junger Start-Ups, die alle Entscheidungen demokratisch treffen , sowie Wissenschaftler, die vor den Folgen der Automatisierung warnten.

Ob die Frage beantwortet werden konnte, blieb am Ende trotzdem jedem Teilnehmer selbst überlassen.

 

 

Kontakt

Bei Fragen sprechen
Sie uns gerne an!
XING New Work Team
040 / 419 131 123
newwork@xing.com

Wolfram Sauer

zum XING Profil